Trechtingshausen

Gemeinde Trechtingshausen, Verbandsgemeinde Rhein-Nahe, ca. 1.100 Einwohner
http://www.trechtingshausen.de/

Beginnt im Süden bei Bingen das Mittelrheintal am Mäuseturm, so ist man 7 km weiter nördlich in Trechtingshausen schon mittendrin. Die Gemeinde verkörpert die Rheinromantik in besonderer Weise. Die Burgen Rheinstein und Reichenstein, die Klemenskapelle, der enge Ortskern mit seinen schmalen Gassen, das große Angebot an Gastronomie und nicht zuletzt die Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren, machen Trechtingshausen zu einem der Orte, an die man ziemlich zuerst denkt, wenn vom Mittelrhein die Rede ist.

Trechtingshausen – Bild Nr. 20107129131

Trechtingshausen liegt im engen Mittelrheintal etwa 7 km nördlich von Bingen. Meistens wird der Ort nur beim Durchfahren von der B9 aus wahrgenommen. Es lohnt sich aber etwas genauer hinzusehen, denn der kleine enge Ort erweist sich besonderes Kleinod am Rhein, liegen doch 2 der schönsten Rheinburgen in seiner Gemarkung. Dieses Bild zeigt die Ortsmitte mit der katholischen Pfarrkirche St. Clemens.

Burg Rheinstein (Trechtingshausen) – Bild Nr. 201007129068

Um das Jahr 900 wurde Burg Rheinstein bei Trechtingshausen als Zollstätte gebaut. Im 11. Jahrhundert kam sie in den Besitz der Erzbischöfe und Kurfürsten von Mainz. Ende des 17. Jahrhunderts wurde Sie zerstört und zwischen 1825 und 1829 wieder aufgebaut. Die Burg ist heute in privatem Besitz und wird liebevoll instandgehalten. Eine Besichtigung lohnt sich. http://www.burg-rheinstein.de/

Trechtingshausen: Klemenskapelle – Bild Nr. 201007129104

Unterhalb der Burg Reichenstein, direkt am Rhein, liegt die Klemenskapelle, eine spätromanische Pfeilerbasilika. Funde weisen darauf hin, daß ihre Ursprünge bereits im 4. Jh. liegen. Der heutige Bau dürfte zu Beginn des 13. Jh. entstanden sein. Im Inneren der Kapelle befinden sich einige Grabmale aus dem 15. und 17. Jh..

Burg Reichenstein (Trechtingshausen) – Bild Nr. 201007129106

Die im 11. Jahrhundert gebaute Burg Reichenstein war mitte des 13. Jahrhunderts ein gefürchtetes Raubritternest. Danach änderten sich ständig die Besitzverhältnisse. Die Burg verfiel zusehends. Als im 19. Jahrhundert die Rheinromantik aufkam, wurde Burg Reichenstein, wie viele andere Burgen auch wieder aufgebaut; dies verdankt sie insbesondere der Industriellenfamilie Puricelli. Burg Reichenstein befindet sich auch heute als Museum und Hotel in Privatbesitz. http://www.burg-reichenstein.de/

Der Mittelrhein mit der Silhouette von Burg Rheinstein – Bild Nr. 200409052425
Das Morgenbachtal bei Trechtingshausen – Bild Nr. 200305293940

Trechtingshausen ist auch für Wanderer ein beliebter Ausgangspunkt. Unterhalb von Burg Reichenstein beginnt der in der Region beliebte Wanderweg durch das wildromatische Morgenbachtal. Hier erwarten einem neben dem Bach urwüchsiger Wald und schroffe Felsen. Das Bild macht Lust sofort die Wanderstiefel bereit zu stellen…

Das Morgenbachtal bei Trechtingshausen – Bild Nr. 200305293933

Das Morgenbachtal schneidet sich tief in die Landschaft ein. Es ist ein anschauliches Beispiel dafür, wie selbst ein für unser Empfinden kleiner Bach über die Zeit seinen Weg selbst bahnt. Das Bild zeigt eine der vielen Stufen die der Morgenbach hinunterfließt bis er in den Rhein mündet.

Für die Fotografien gilt das Urheberrecht! Jegliche Verwendung des Bildmaterials ohne Genehmigung des Fotografen ist untersagt. Informationen zum Erwerb von Veröffentlichungsrechten finden Sie hier.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte diese kleine Aufgabe lösen. *