Der Kaiserdom zu Speyer

Westportal des Domes zu Speyer - Bild Nr. 201304140397
Westportal des Domes zu Speyer – Bild Nr. 201304140397

Speyer – Der Bau des Domes zu Speyer wurde unter dem salischen Kaiser Konrad II. im Jahr 1027 begonnen und im Jahr 1061, zur Zeit Heinrichs IV. (Enkel von Konrad II.) vollendet. Der Speyerer Dom ist die größte romanische Kirche der Welt und gehört seit 1981 zum UNESCO Welterbe.

Dom zu Speyer Bild Nr. 201304140349
Dom zu Speyer Bild Nr. 201304140349

Trotz vieler Baumaßnahmen nach Zerstörungen im Laufe der Geschichte, hat man den Stil der Kirche erhalten, so dass sie nicht von gotischen und barocken Elementen ihrer ursprünglichen Erscheinung beraubt wurde. Zwar gab es auch Veränderungen in anderen Stilrichtungen, die aber glücklicherweise wieder rückgängig gemacht wurden.

Ostchor des Domes zu Speyer - Bild Nr. 201304140330
Ostchor des Domes zu Speyer – Bild Nr. 201304140330

Die ursprüngliche Ausstattung der Kathedrale kam während der Herrschaftszeit von Napoleon Bonaparte abhanden. Der Dom wurde damals als Viehstall zweckentfremdet. Heute wirkt der Innenraum mit seiner aufs Notwendige beschränkten Ausstattung für mein Empfinden wohltuend schlicht.

Krypta des Domes zu Speyer - Bild Nr. 201304140332
Krypta des Domes zu Speyer – Bild Nr. 201304140332

Auch die Krypta unter dem Ostchor ist interessant. Hier befinden sich die Grablegen deutscher Könige und Kaiser aus dem 11. bis 13. Jahrhundert, sowie einige Bischofsgräber.

201304140391 - Der Jakobspilger
Der Jakobspilger in der Maximilianstraße – Bild Nr. 201304140391

In Sichtweite zum Dom steht in der Maximilianstraße eine überlebensgroße Skulptur eines Jakobspilgers auf dem Weg nach Santiago de Compostella.

10 Kommentare

    1. Ja, Rolf, das gute Wetter am letzen Sonntag musste ich halt nutzen. Gelegenheiten dazu waren ja in den letzet Monaten recht selten. 😉

      LG, Georg

  1. Meine Güte ist der toll. Ein richtiger Protzdom ist das. Hätte ich auch richtig Bock drauf, den mal zu fotografieren 🙂 Mit dem blauen Himmel ist das ganz besonders schön. Sehr gut gefällt mir auch die Perspektive mit dem Jakobspilger. lg aNette

    1. Hallo Anette,
      die alten Salier haben wirklich geklotzt und nicht gekleckert, vor allem wenn man bedenkt, dass Speyer damals noch ein Ort mit nur etwa 500 Einwohnern war.

      Das Wetter am Sonntag war einfach richtig klasse, und in der Stadt herrschte eine sommerlich fröhliche Stimmung. Da macht auch das Fotografieren wieder Spaß. 😉

      LG, Georg

  2. Phantastisch sind Deine Innenaufnahmen.
    In Speyer waren wir noch nie, wird wohl Zeit, dass wir dort mal einen Stopp einlegen.
    Danke für die interessante Einführung.
    LG und ein schönes Wochenende
    Agnes

    1. Danke Agnes!
      Speyer ist schon einen Ausflug wert, denn nicht nur der Dom und die hübsche Innenstadt sind sehenswert, sondern auch das Verkehrsmuseum mit seinen z.T. gigantischen Exponaten. Aber das ist noch mal ein Thema für sich. 🙂

      LG, Georg

  3. Wunderschöne Fotos mit toller Farbe und auch hervorragende Zeichnung da erübrigt sich die Frage wie du mit der „Nikon 1 V1“ zufrieden bist, ich habe gelesen die gibt es jetzt sogar schon um die 300€ das ist ein starkes Stück.

    Lg,
    Rewolve44

    1. Danke Barry!

      Die V1 kann, wenn man sehr hohe Maßstäbe anlegt, natürlich nicht mit einer D700 oder gar D800 mithalten. Aber sie ist besser als jede noch so gute Kompaktkamera mit 1/1,7″ oder 1/2,33″ Sensor, und die sind ja teilweise auch schon recht brauchbar. Eine kleine Fototasche mit der V1, den Objektiven 10-30 und den 30-110 wiegt fast nichts und macht einfach Spaß. Für den derzeitigen Preis kann man mit ihr beim Kauf nicht viel verkehrt machen.

      LG, Georg

  4. Hallo Georg
    endlich komme ich auch mal wieder auf die Blogrunde. Sehr schöne Bilder zeigst du hier von Speyer. Ich war mal ganz kurz dort, anlässlich einer Rheinschifffahrt. Der Dom ist echt beeindruckend.
    LG Esther

    1. Hallo Esther,

      schön, dass Du mal wieder vorbei schaust. Keine Sorge, ich komme ja selber auch viel zu selten zu ausgiebigen Blogrunden. Das bringt die Arbeit so mit sich.

      Speyer ist schon eine sehenswerte Stadt. Es muss schön sein über den Rhein zu schippern und der einen oder anderen sehenswerten Stadt einen Besuch abzustatten.

      LG, Georg

Kommentare sind geschlossen.