Zum zweiten Advent…

…oder wie fotografiere ich eigentlich einen Adventskranz?

Adventskranz zum 2. Advent – Bild Nr. 201112033302

Jeder, der schon mal einen Adventskranz stimmungsvoll fotografieren wollte, kennt die vielen unbefriedigenden Ergebnisse. Nun, es ist auch nicht besonders einfach, weil das Licht der Kerzen nicht ausreicht, um den Kranz zu beleuchten. Anderes zusätzliches Licht, egal ob Kunstlicht oder Tageslicht, verbietet sich, wegen der Farbtemperatur. Blitzen geht gar nicht, denn der Blitz fegt jeden Ansatz von Stimmung vom Tisch, also muss Licht her, das dem Kerzenlicht entspricht. Am besten stellt man also einige Teelichter vor und neben dem Kranz auf und zündet sie an, die beleuchten dann den Kranz mit der gleichen Farbtemperatur, wie die Kerzen oben drauf. So entsteht eine harmonische Lichtstimmung.

Noch ein Wort zur Belichtung: Mit der Automatischen Belichtungsmessung kommen wir hier nicht weit, weil es hier nicht um die korrekte Wiedergabe von Helligkeitswerten geht, sondern um Stimmung. So hatte ich die Kamera auf manuelle Belichtung gestellt, und einfach mal einen Belichtungswert von 1 Sekunde bei Blende 5.6 und ISO 200 geschätzt, und lag damit schon fast richtig. Nach einer kleinen Korrektur auf 1.3 Sekunden hatte ich mein Bild im Kasten. Dass die Kamera auf einen Stativ stand, versteht sich angesichts der Belichtungszeit von selbst. Rechts im Bild ist der Aufbau mit den Teelichter zu sehen.

Zum Schluss möchte ich nicht versäumen meinen Lesern einen frohen zweiten Advent zu wünschen. Und wer Lust und Zeit hat, darf auch gerne mal probieren, den eigenen Adventskranz auf diese Weise zu fotografieren. Viel Spaß!


Fotografische Daten des Bildes oben:

Bild Nr. 201112033302: D700 – 48 mm – f5.6 – 1,3 s – ISO 200 – WB 2.600 °K 

 

  1. Hallo Georg,

    tja, gewusst wie … Ich werde es ausprobieren. Danke für den Tipp.
    Hiermit oute ich mich als regelmäßiger Leser Deines Blogs u. wünsche Dir auch einen schönen 2.Advent!

    LG aus der Kurpfalz
    Marie

    1. Hallo Marie,

      dass Du auch zu meinen treuen Lesern gehörst, freut mich sehr, und dass Du es heute auch geschrieben hast, umso mehr. 🙂

      Die Idee mit den Teelichtern kam mir vor ein paar Tagen, und heute hab ich es einfach mal in die Tat umgesetzt. Manchmal, wenn ein Bild im Kopf entsteht, fällt mir gelegentlich auch die passende Lösung dazu ein. 😉

      LG, Georg

  2. Hallo Georg,
    das sieht man halt wieder die langjährige Erfahrung. Leider kann ich Deinen Tipp nicht ausprobieren, ich habe nämlich gar keinen Adventskranz ;-)))
    Danke, viele Grüße und auch Dir/Euch einen schönen zweiten Advent,
    Rolf

  3. Ich habe auch schon einiges probiert um einen Adventskranz einigermaßen zu photographieren, aber so richtig zufrieden war ich nie.
    Hab zwar auch die Belichtung manuell eingestellt, Stativ sowieso, aber den Trick mit den Teelichtern kannte ich noch nicht, der scheint wirklich das I-Tüpfelchen auszumachen.
    Werde das mal ausprobieren, Dein Bild ist bärenstark.
    Ich wünsche Dir einen ruhigen zweiten Advent.
    LG
    Agnes

    1. Hallo Agnes,
      das ging mir in den letzten Jahren genauso, deshalb hatte ich lange nach einer Lösung gesucht. Der Gedanke war, möglichst nur Kerzenlicht zu verwenden, um die Stimmung darzustellen. Der Vorteil von Teelichtern ist, dass sie klein sind und so bereits von ganz unten an ausleuchten. Nachdem mir das eingefallen war, musste ich es nur noch ausprobieren. Tüfteln lohnt sich! 😉
      Dir auch einen schönen zweiten Advent.
      LG, Georg

  4. hallo georg, das mit den lichtern vorm kranz.. super idee!! das licht ist genau richtig, meisterhaft von dir beschrieben und alles gelöst!! danke für diesen wunderbaren eintrag, bis bald wieder herzliche gruesse manfred

  5. Hallo Georg, nach meinen ausgiebigen Blog-Basteleien komme ich nun endlich zu meiner Blogrunde 🙂 die Idee die gleichen Lichtverhältnisse mit Teelichten zu schaffen ist genial, ich werde es mal probieren, dass Ergebnis bei dir ist wirklich überzeugend und einen geschmackvollen Kranz habt ihr 🙂

    LG und einen schönen restlichen 2. Advent,
    Kerstin

    1. Hallo Kerstin,
      Deine Blog-Basteleien haben sich aber gelohnt, wie ich finde. Bei so grundlegenden Änderungen kann ich mir schon vorstellen, dass es viel Zeit kostet, vor allem bei der Menge an Beiträgen, die alle gesichtet, überprüft und ggf. angepasst werden müssen. Jetzt hoffe ich mal für Dich, dass wieder etwas mehr Ruhe einkehrt, denn allzu langes ‚Kämpfen‘ am Computer kann ganz schön nervig werden.

      Schön, dass Dir unser Adventskranz gefällt. 🙂 Das Lob gebe ich gleich mal an Lieselotte weiter, die dafür sehr viel Geschick hat, und die auch immer schon den ganzen Herbst dabei ist, Material dafür zu sammeln.

      LG und einen guten Start in die neue Woche,
      Georg

  6. Hallo Georg,
    was man nicht alles macht, um einen Adventskranz ins rechte Licht zu rücken. Auf alle Fälle hast Du die Stimmung jetzt sehr gut eingefangen, insofern hat sich der Aufwand auch gelohnt.
    Das Foto ist sehr schön geworden.
    Wir haben auch keinen Adventskranz, nur etwas ähnliches mit 4 Kerzen ….lach. Das hat aber auch seinen Grund. Durch unseren Kachelofen und die dadurch resultierende Wärme fallen die Nadeln immer schon nach einer Woche ab und das schaut dann nicht so gut aus. Da muss man auf Alternativen zurückgreifen.
    Lieben Gruss, Simone….guten Start in die neue Woche.

    1. Hallo Simone,
      durch meinen Beruf bin es gewohnt technische Probleme zu lösen. Dass diese Problemlösung aber nun mal ganz und gar nicht technisch ist, gefällt mir daran besonders gut. 😉

      So ein Kachelofen ist natürlich eine ganz feine Sache, darauf stellt man sich natürlich gerne ein. Und Euer ‚Adventskranz-Problem‘ habt Ihr auch elegant gelöst. – Was will man mehr? 😉
      LG, Georg