Rudelsheim: Verlassen im 19. Jahrhundert

Gedenkstein Rudelsheim – Bild Nr. 201805260492

Ludwigshöhe/Rheinhessen – Am neuen Rheindeich zwischen Dienheim und Guntersblum befindet sich ein Gedenkstein, der an den früheren Ort Rudelsheim erinnert. Der Ort wurde bereits im 5./6. Jahrhundundert zur Merowingerzeit gegründet. Während des 30-jährigen Krieges fanden hier viele Glaubensflüchtlinge aus der Schweiz ein neues Zuhause. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Rudelsheim häufig vom Hochwasser des Rheins heimgesucht. Nach mehreren verheerenden Überschwemmungen und einem Dammbruch entschied man sich umzusiedeln und im Jahr 1822 etwas weiter westlich den neuen Ort Ludwigshöhe zu gründen. Benannt wurde der Ort nach dem damaligen Landesherrn Großherzog Ludwig I. von Hessen-Darmstadt. Im Jahr 1830 hatten schließlich die letzten Einwohner Rudelsheim verlassen. Die Gebäude wurde daraufhin abgerissen, um neue landwirtschaftlich nutzbare Flächen zu erschließen. Erhalten geblieben ist nur noch das alte Friedhofskreuz. In der Nähe des Friedhofskreuzes und des Gedenksteins steht heute ein Wingertshäuschen.

Wingertshäuschen und Gedenkstein – Bild Nr. 201805260496
Altes Friedhofskreuz von Rudelsheim – Bild Nr. 201805260498

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: