Die Drehbrücke am Winterhafen

Die Drehbrücke am Winterhafen – Bild Nr. 201804150268

Mainz – Die Drehbrücke am Winterhafen wurde im Jahr 1877 erbaut und verbindet die Altstadt der Landeshauptstadt mit der Mole am Victor-Hugo-Ufer. Sie gehört zu ältesten Drehbrücken Deutschlands und gilt als Kulturdenkmal. Zwölf Jahre nach der Eröffnung des Winterhafens im Jahr 1865 ermöglichte die damals neue Brücke ein Ein- und Ausfahren der Boote bei jedem Wasserstand. Ein zweite ähnliche Brücke gab es auch im ehemaligen Zollhafen, diese würde aber im Jahr 1945 abgerissen.

Bis 1996 war die Originalmechanik der Drehbrücke noch funktionsfähig, danach wurde eine umfangreiche Sanierung erforderlich, die dann schließlich im Jahr 2009 erfolgte. Der Oberbau der 37,50 Meter langen Brücke und die Drehvorrichtung wurden komplett erneuert während die gemauerten Unterbauten des Drehlagers und der beiden Widerlager erhalten geblieben sind. Optisch entspricht der neue Oberbau weitgehend dem alten Original. Die Sanierung der Brücke war u.a. auch notwendig geworden, damit der neu gestaltete Winterhafen künftig auch von Yachten angefahren werden kann.

Durch die Öffnung für größere Boote und Yachten, die neue Wohnbebauung am Ufer und das Bootshaus des Mainzer Rudervereins am Ende des Hafens, in welchem sich auch ein beliebtes Ausflugsrestaurant befindet, hat der Winterhafen nicht nur optisch erheblich an Attraktivität gewonnen.

Der Winterhafen – Bild Nr. 201804150269
Das Bootshaus am Victor-Hugo-Ufer – Bild Nr. 201804150272

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte diese kleine Aufgabe lösen. *