Die Ruine der Hindenburgbrücke

Ruine der Hindenburgbrücke bei Bingen-Kempten – Bild Nr. 201705061299

Bingen-Kempten – Die Hindenburgbrücke, welche einst den Rhein zwischen Bingen und Rüdesheim überspannte, wurde in den Jahren 1913 bis 1915 erbaut. Mit 1000 Metern Länge war die Eisenbahnbrücke damals die zweitgrößte Brücke Deutschlands. Zur Erinnerung an den Sieger der Schlacht von Tannenberg und späteren Reichspräsidenten Paul von Hindenburg erhielt sie den Namen Hindenburgbrücke.

Am 13. Januar 1945 wurden zwei der drei linksrheinischen Flutöffnungen bei einem Fliegerangriff zum Einsturz gebracht. Am 15. März des gleichen Jahres vollendeten deutsche Pioniertruppen die Zerstörung der Brücke durch Sprengung. Seitdem erinnern nur noch Ruinen auf beiden Seien des Rheins und die Fundamente der Brückenpfeiler die noch heute aus dem Rhein herausragen, an das mächtige Bauwerk.
Trümmer der Hindenburgbrücke – Bild Nr. 201705061304
Reste der Hindenburgbrücke – Bild Nr. 201705061306
Ruine der Hindenburgbrücke am linken Rheinufer – Bild Nr. 201705061308
Hindenburgbrücke: Fundamente der Pfeiler – Bild Nr. 201705061312
Zur Zeit gibt es wieder zahlreiche Diskussionen über die Errichtung einer neuen Rheinquerung zwischen den Städten Bingen und Rüdesheim und somit zwischen Rheinhessen und dem Rheingau. Ob und wann der Wunsch vieler in Erfüllung geht, ist noch völlig offen. Es ist sowohl eine neue Brücke als auch ein Tunnel im Gespräch. Gegen eine neue Brücke gibt es ernstzunehmenden Widerstand von Seiten des Naturschutzes. Es wird wohl noch viel Wasser den Rhein hinunter fließen bis es hier eine gute Lösung gibt, aber es bleibt spannend.