Am Flügelsbach entlang

Am Flügelsbach bei Mommenheim – Bild Nr. 201704296032

Rheinhessen – Ein großes und bekanntes Gewässer ist der Flügelsbach wahrlich nicht, aber wenn man schon in der Nähe wohnt, dann bietet es sich an, ihn per Fahrrad bis zu seiner Mündung in den Rhein zu begleiten. Der kleine Bach entspringt in der Nähe von Zornheim, fließt an Harxheim, Lörzweiler und Mommenheim sowie am Golfplatz Domtal vorbei um dann über Schwabsburg in Nierstein unspektakulär in den Rhein zu fließen.

Jetzt im Frühjahr, wenn wieder fast alle Bäume in frischen Laub da stehen, ist es natürlich besonders schön die Natur zu genießen. Schließlich hatte uns der Winter lange genug im festen Griff gehabt. Ob man nun zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs ist, ist eher eine Frage der persönlichen Neigungen und Fähigkeiten; aber Bewegung an frischer Luft, in einer Landschaft die einfach schön anzusehen ist, tut Körper und Seele gut.

Hochsitz am Flügelsbach – Bild Nr. 201704296027

Für mich bietet es sich u.a. an, am Flügelsbach entlang nach Nierstein zu radeln, zumal die Strecke recht eben ist. Von dort aus kann ich dann am Rhein entlang stromaufwärts oder stromabwärts weiterfahren. Mein Weg führt nach kurzer Fahrt über die Landstraße auf einem befestigten Feldweg bis zu einem Weg zwischen Golfplatz und Flügelsbach, den ich dann Richtung Schwabsburg fahre. Hier ist immer auch mit Wild zu rechnen, denn in den Weinbergen Rheinhessens sind u.a. viel Rehe, Feldhasen, Kaninchen und Fasane zuhause, die gelegentlich den Weg kreuzen. Am Rand des Baches brüten auch des öfteren Enten, die allerdings die Nähe von Menschen nicht gewohnt sind und schon mal versuchen „ungebetene Gäste“ mit lauten Getöse in die Flucht zu schlagen.

Rückhaltebecken als versteckter Weiher neben dem Flügelsbach – Bild Nr. 201704296026
Auf dem Weg nach Schwabsburg – Bild Nr. 201704296006

Ein schöner Anblick ist es immer den Rabenturm zu sehen. Es handelt sich um den Bergfried des ehemaligen Schwabsburger Schlosses, der heute das unübersehbare Wahrzeichen des kleinen Niersteiner Stadtteils ist. Am Rande dieses Weges weidet eine Rinderherde. Ziegen laufen frei umher und manchmal melden Gänse mit lautem Geschnatter, das mal wieder jemand auf dem Weg unterwegs ist. Das ist Landleben pur.

Rinder auf der Weide – Bild Nr. 201704296018

Irgendwann ist es natürlich mit der ländlichen Idylle vorbei, wenn es nach Nierstein hinein geht. Aber die kleine Stadt am Rhein, die umgeben ist von Weinbergen, zeigt sich zum größten Teil noch beschaulich und natürlich kann man auch dem Flügelsbach weiter folgen, weil er nur an wenigen stellen unterirdisch verläuft. Am Rhein angekommen erschreckt zunächst einmal der viele Verkehr auf der Bundesstraße 9 aber direkt am Rhein herrscht eben ein andere Betriebsamkeit als im so genannten rheinhessischen Hinterland.

Nierstein: Am Flügelsbach- Bild Nr. 201704296008
Die letzten Meter bis zum Rhein – Bild Nr. 201704296007