Eltville, die Rosenstadt am Rhein

Eltville am Rhein - Bild Nr. 201306301509
Eltville am Rhein – Bild Nr. 201306301509

Eltville am Rhein – Von den Städten im Rheingau mag Wiesbaden wohl die größte und Rüdesheim die international bekannteste sein, aber die Rosenstadt Eltville ist sicher die schönste. Die Rheinuferpromenade mit ihren Platanen lädt zum Bummeln und verweilen ein. Die Kurfürstliche Burg lockt mit ihrem Rosengarten und in den schmalen Straßen gibt es viele schöne Fachwerkhäuser, und gut essen und trinken kann man hier auch. Wein und Sekt (Mumm) aus dem Rheingau gehören so selbstverständlich zu Eltville wie der Rhein.

Rosen an der Rheinuferpromenade - Bild Nr. 201306301462
Rosen an der Rheinuferpromenade – Bild Nr. 201306301462

Kommen wir nun also zu den Rosen die hier im Sommer in vielen Farben blühen, denn Eltville gehört seit 1988 zu derzeit neun offiziellen Rosenstädten Deutschlands. Bereits im 19. Jahrhundert machte die älteste Stadt des Rheingaus als Rosenstadt von sich reden. Im Jahr 1971 entstand schließlich im Burggraben der Kurfürstlichen Burg ein zauberhafter Rosengarten, der immer wieder viele Besucher anlockt.

Alte Weinkelter - Bild Nr. 201306301468
Alte Weinkelter – Bild Nr. 201306301468

An der Burgmauer, neben dem Eingang zum Rosengarten, steht, von Rosen eingerahmt, eine alte Kelter aus dem Jahr 1727. Sie symbolisiert die Verbindung zwischen Wein und Rosen, die beiden bekanntesten Gewächsen von Eltville.

Das Tor zum Rosengarten - Bild Nr. 201306301469
Das Tor zum Rosengarten – Bild Nr. 201306301469

Treten wir also ein in den Rosengarten der Kurfürstlichen Burg, dessen Eingangstor bereits von Rosen eingerahmt wird.

Rosengarten der Kurfürstlichen Burg - Bild Nr.  201306301472
Rosengarten der Kurfürstlichen Burg – Bild Nr. 201306301472

Rosen in allen Farben blühen im umgestalteten Burggraben. Ein wunderbares Ambiente, in dem ich selber schon einmal ein Brautpaar fotografieren durfte.

Brunnen im Burghof - Bild Nr. 201306301493
Brunnen im Burghof – Bild Nr. 201306301493

Im Burghof der Kurfürstlichen Burg von Eltville steht dieser alte Zugbrunnen, der zwar heute kein Wasser mehr befördern muss, aber blumengeschmückt ein hübscher Blickfang im Hof ist.

Fachwerkhäuser in der Rosenstraße - Bild Nr. 201306301523
Fachwerkhäuser in der Rosenstraße – Bild Nr. 201306301523

Hier ein Blick in die Rosenstraße in der Eltviller Altstadt, die mit ihren Fachwerkhäusern und dem Kopfsteinpflaster ein wenig das Gefühl vermittelt, dass hier die Zeiten stehen geblieben sei.

Altstadt Café Glockenhof - Bild Nr. 201306301456
Altstadt Café Glockenhof – Bild Nr. 201306301456

Zum Schluss, wie sollte es anders sein, ein Blick auf den Eingang des Altstadt Cafés Glockenhof, in dem es die einzigartige Köstlichkeit Eltvilles gibt, die Rosentörtchen. Aber davon habe ich ja bereits vor zwei Jahren berichtet: http://georg-dahlhoff.de/wp/?p=2925




6 Kommentare

  1. Ja Georg, das stimmt wohl, Eltville ist sicher die schönste. Obwohl ich keine der Städte kenne, lassen Deine Fotos darauf schließen, die Blütenpracht ist schon beachtlich.
    Viele Grüße
    Rolf

  2. Hallo Georg, ich muss gestehen ich kenne bislang keine der genannten Städte. Nur namentlich 😉
    Bei Eltville muss ich immer an die Immenhof-Filme mit Heidi Brühl denken 😉 Dort wurde Eltville mal erwähnt und dazu das Stichwort „Weinprobe“ 😉
    Tolle Impressionen sind das, gefällt mir sehr gut!!! Wenn ich mal in dieser Gegend bin muss ich da unbedingt hin, jetzt hast mir Appetit gemacht!
    Lieben Gruß
    Kerstin

    1. Hallo Kerstin,
      dass Eltville immer wieder mit Wein in Verbindung gebracht wird, ist nicht weiter verwunderlich, liegt es doch mitten im kleinen aber feinen Weinbaugebiet Rheingau, wo man besonders stolz auf seinen Riesling und die zahlreichen bekannten Sektkellereien ist. Nicht weit von Eltville entfernt liegt übrigens Kloster Eberbach, wo einige Szenen zu dem Film „Der Name der Rose“ gedreht wurden. Die Gegend ist also schon recht bekannt, auch wenn man selbst noch nicht dort war. Ein verlängertes Wochenende im Rheingau zu verbringen lohnt sich aber auf jeden Fall.

      LG, Georg

  3. Wow, die Rosen sind wirklich eine Pracht 🙂 Dazu noch die alten Hausfassaden, wunderschön und bestimmt einen Besuch wert. Klasse dargestellt!

    LG, Kerstin

  4. Das sieht ja echt schnuckelig aus.
    Ich hatte einige Ansichten von Eltville letztes Jahr vom Schiff aus photographiert, und wir hatten auch schon mal nach Hotels und Unterkünften in dem Ort gesehen. Aber letztendlich hatten wir das jetzt wegen des Aufenthaltes in Nierstein verschoben.
    Dein Bericht zeigt und die zauberhaften Bilder zeigen mir, dass wir das wirklich nur aufschieben sollen.
    Das müssen wir mal nachholen.
    Wunderschön sieht das aus, noch schöner als ich es erwartet hatte.
    LG
    Agnes

Kommentare sind geschlossen.