Heinrich Hoffmann von Fallersleben

helgoland2013

Helgoland – Vor der Pier am Südstrand, dem Anleger der Börteboote, begrüßt den Besucher der Insel das Denkmal des bekannten Dichters Heinrich Hoffmann von Fallerleben. Da uns der Dichter in unserem diesjährigen Norddeutschland-Urlaub in Form von Denkmälern gleich zwei Mal begegnet ist, möchte ich ihm ein paar Zeilen hier im Blog widmen.

Hoffmann-von-Fallersleben-Denkmal - Bild Nr. 201306050758
Hoffmann-von-Fallersleben-Denkmal – Bild Nr. 201306050758

August Heinrich Hoffmann (sein eigentlicher Name) wurde 1798 in Fallerleben (heute ein Stadtteil von Wolfsburg) geboren. Er studierte u.a Germanistik und wurde später Professor für dieses Fach an der Universität in Breslau. Weil der Name Hoffmann so häufig ist, fügte er später seinen Herkunftsort Fallersleben dem Namen hinzu.

Zahlreiche heute noch beliebte Volks- und Kinderlieder stammen aus seiner Feder wie z.B. „Alle Vögel sind schon da“, „Ein Männlein steht im Walde“, „Winter ade“, „Kuckuck Kuckuck ruft’s aus dem Wald“, „Der Kuckuck und der Esel“, „Abend wird es wieder“ und viele andere. Insgesamt sind es über 500 Lieder. Sein bekanntestes ist aber das Deutschlandlied, dessen dritte Strophe heute unsere Nationalhymne ist, die er im Jahr 1841 auf Helgoland schrieb. Dafür hat man ihm also auf Helgoland dieses Denkmal errichtet.

Hoffmann von Fallersleben an der Oste - Bild Nr. 201306081009
Hoffmann von Fallersleben an der Oste – Bild Nr. 201306081009

Überhaupt war Hoffmann von Fallerleben von dem Gedanken an ein einheitliches und liberales Deutschland fasziniert, was in vielen seiner Schriften und nicht zuletzt auch im Deutschlandlied zum Ausdruck kam. Nur war zu seiner Zeit solches Gedankengut in Preußen noch verpönt und dafür bekam er auch die Quittiung. Im Jahr 1842 entzog man ihm seine Professur und ein Jahr später sogar die preußische Staatsbürgerschaft. Somit war er also in den folgenden Jahren ständig auf der Flucht.

201306091082 - Fährmann in Oberndorf (Oste)
Fährmann in Oberndorf (Oste) – Bild Nr. 201306091082

Damit kommen wir zu unserer zweiten Begegnung mit dem Dichter: In Niedersachsen an der Oste (mit langem O gesprochen) bei Oberndorf im Kreis Cuxhaven sahen wir auf dem Deich eine einfach geschnitzte Holzfigur mit Koffer stehen, die natürlich unser Interesse weckte. Bei genauerem Hinsehen stellten wir fest, die Holzfigur stellt Heinrich Hoffmann von Fallersleben dar, als er, sich auf der Flucht befindend, im Herbst 1847 bei Oberndorf die Oste überquerte und dem Fährmann auf der anderen Seite des Flusses zurief: „Fährmann hol‘ över!“ Dieser Querung der Oste hat man hier kürzlich ein ungewöhnliches Denkmal erstellt. Denn neben der Darstellung des reisenden Dichters steht auf dem anderen Ufer eine weitere Holzfigur, die den Fährmann darstellt, der den berühmten Fahrgast beförderte, sowie eine Nachbildung der damaligen Fähre im Maßstab 1:2.

Modell der Fähre von 1847 in Oberndorf (Oste) - Bild Nr. 201306091080
Modell der Fähre von 1847 in Oberndorf (Oste) – Bild Nr. 201306091080

Noch ein paar Fakten aus dem Leben Heinrich Hoffmanns von Fallersleben: Im Jahr 1848 wurde er nach der Märzrevolution im Zuge einer Amnestie rehabilitiert. Sein Traum von einem einigen Deutschland wurde noch zu seinen Lebzeiten wahr, als nach dem Deutsch-Französischem Krieg 1870/71 die Einheit hergestellt wurde, zu der auch sein Deutschlandlied einen wichtigen Beitrag geleistet hat. Im Januar 1874 starb Heinrich Hoffmann von Fallerleben im Alter von 75 Jahren in Corvey (Höxter).

8 Kommentare

  1. Bei Dir lernt man halt immer wieder etwas neues Georg 🙂 Jetzt konnte ich denn „ollen“ Hoffmann erst gar nicht unserer Nationalhymne zuordnen, wusste nur, dass er „etwas bedeutendes“ geschrieben hatte 😉
    Danke für die Infos!
    Viele Grüße
    Rolf

    1. Hallo Rolf,
      Du weißt ja: Reisen bildet. 🙂 Wenn mir ein Denkmal in die Quere kommt, das mein Interesse weckt, bekomme ich Lust, dazu etwas zu schreiben. Schön, dass es nicht nur mich interessiert. 😉

      LG, Georg

    1. Hallo Kerstin,
      das interessante ist ja dabei noch, dass Helgoland zur Zeit Hoffmanns von Fallersleben zu Großbritannien gehörte und erst später, Ende des 19. Jahrhunderts im Tausch gegen die damalige deutsche Kolonie Sansibar wieder deutsch wurde.

      LG, Georg

  2. Sehr interessanter Bericht über diesen deutschen Dichter.
    Einiges wußte ich, dass er aus Fallersleben kommt z. B. aber nicht alles, dass der die Oste überquert hat.

    Ich mag seine Gedichte, und habe einige auf meiner Webseite, etliche sind noch in der Warteschlange, ich muss ja immer ein passendes Bild dazu suchen, und das dauert immer.

    1. Hallo Agnes,
      Hoffmann für Fallersleben hat uns viel gutes hinterlassen, vor allem die vielen Lieder, die uns alle schon seit unserer Kindheit begleiten. Er ist wirklich einer unserer ganz großen deutschen Dichter, dessen Werke immer noch eine unglaubliche Popularität besitzen.

      LG, Georg

Kommentare sind geschlossen.